Flugvideo vom Erstflug 03.09.2016 beim MFC-Scherfede

Flugvideo der Horten XVIII

Entwicklung und Konstruktion des Hortenmodells Horten XVIII

Der Bausatz kann jetzt hier erworben werden.

Link zu Wikipedia



Eines Tages ist es soweit. Eine Horten XVIII für 6 Impeller mußte jetzt konstruiert werden.
John Yost berechnete mir das Modell mit einer Glockenauftriebsverteilung Sin3, als Profil verwende ich das original
Hortenprofil. Diese Kombination verspricht beste Flugeigenschaften, welche sich auch später beim Flug des ersten
Prototyp voll bestätigten. Das Modell ist mit nur zwei Klappen einwandfrei steuerbar. Das negative Wendemoment sehr gering.
Als Rechenverfahren verwendete John ein Wirbelleiterverfahren von Horstmann Link
Das Rechenprogramm war zu der Zeit gerade greifbar. Das Vortexprogramm von Frank Ranis,
oder ähnliche Programme sind natürlich genauso geeignet

Die CAD-Konstruktion der Horten wurde von mir wie immer mit dem fabelhaften Rhino3dV5 gezeichnet. Bei der Konstruktion ergeben sich keine
aussergewöhnlichen Schwierigkeiten. Ich konstruiere ja nur das 3d Drahtgittermodell und keine gerenderten schönen Bilder.
Im Prinzip brauche ich nur maßhaltige Fräsdateien für den Bausatz. Die Horten XVIII soll sehr leicht gebaut werden.
Ohne viel Zwischenspanten. Auch das Fahrwerk wurde weggelassen, um einen Flitschenstart von der Rampe zu erleichtern.

6 Stück 50mm Impeller und Regler vom
blauen König sollen die Horten XVII antreiben

die Querspanten sind verschliffen

Schruppfräsen des Kabinenhaubenklotzes.

03.2015 schlichten des Kabinenhaubenklotzes. Gesamtfräszeit ca. 20 Stunden

Kabinenhaube im Backofen gezogen.
Der Kuchen von Muttern wurde rechtzeitig vorher aus dem Backofen genommen.

Die Helling des Mittelteiles, stabil aufgebaut, weil ich die Helling an verschiedenen
"Baustellen" einsetzen kann. So stabil gebaut schleichen sich keine Vezüge ein.

31.05.15, die Rippen werden herausgetrennt und verschliffen.

Die untere Beplankug wird mit Weißleim zusammengeleimt und mit 10mm Übermaß ausgeschnitten

Die Beplankung wird vorgebogen und mit 49gr GFK-Gewebe verstärkt.
Das ergibt eine Beplankungsschale in die ich
super "hineinbauen" kann, ohne die Beplankung zu verletzten.

die Querspanten werden mit Sekundenkleber aufgebaut

in die untere Beplankung gelegt.

die Ansaugkanäle der sechs 50mm Impeller sind schon ausgeschnitten.
Es soll keinen vorderen Einlaufkanal geben. Die Impeller saugen die Luft aus dem Flügel.

die 6 Impeller

mit gewickelten Schubrohren aus 0,4er Sperrholz

der Einbau der Impeller

der Flügelbau hat begonnen. Die Flügel werden auf einer Helling aufgebaut. Das ist sehr präzise und verhindert Verzüge in der Schränkung.

02.01.2016

beide Flügelhälften sind weitgehend rohbaufertig. 31.01.16

Eine Gesamtansicht auf 3m Spannweite, nun wird das Mittelteil beplankt.

Das Mittelteil wird beplankt. Zuerst die Rohrverkleidungen.

Die Endrohre werden auf diese Ausschnitte befestigt.
Die Ausschnitte habe ich aus dem 3d Modell herausgezogen.

Die 50mm Endrohre wurden auf einem HT-Abfussrohr aus 80gr Glasgewebe gewickelt.
Raimund Sonst 21.02.2016

Das H18 Projekt hat erstmal etwas Pause gemacht, wird aber jetzt
weitergebaut. Das Mittelteil habe ich hinten mit 1mm Sperrholz beplankt.
Vorne wird mit Balsa beplankt und später mit GFK beschichtet.

Bald ist der Flügel ganz geschlossen und die Haube
kann angepßaßt werden. 02.05.2016
Hier gehts weiter