Entwicklung und Konstruktion des Nurflügelmotorseglers Fauvel AV 45

Nachdem das Datenmodell des Rumpfes fertiggestellt war konnte der erste Prototyp gefräst werden. Ich wählte dazu 3mm Pappelsperrholz. Der erste Rumpf wurde zusammengesteckt und die Konstruktion nochmals gründlich überarbeitet.
meine VK-Fräse mit 1m Verfahrweg




12.06




Sieht ja schon ganz gut aus. Aber es mußte doch noch einiges geändert werden, vor allen Dingen das Heckteil und die hintere Haube. Eines wurde mir klar! Ohne Motorfernwelle kann es nicht funktionieren

Kleine Unterbrechnung, jetzt wird 3d gefräst
Die 3d-Fräsdaten von der klarsichtigen Kabinenhaube wurden mit einem CAM-Programm erstellt. Hier als Beispiel mal Freemill. Ein Schruppgang und anschließendes Schlichten. Die Kabinenhaube ziehe ich dann später aus Vivakmaterial mit einer kleinen Vakuumeinrichtung in Mutters Backofen. (Nicht weiter sagen)


Hier ein stl-Import nach Freemill, von Rhino3d.


Vieleicht interessiert die eingesetzte Technik. Fräse von VK-Technik, Fräsprogramm Mach3. DIN-Codeaufbereitung mit z.B. Freemill, Deskproto, Sheetcam .... Ich fräse die Teile aus MDF-Klötzen aus dem vollen Material.

Weiter gehts mit dem neuen Rumpf. Hier beschreibe ich jetzt den Bau. Detaillösungen vor allem im Heckbereich habe ich gelöst. Bei der Bauweise kann sich ein Verzug nicht einschleichen. Alle Teile sind sehr genau gefräst und greifen verzahnt ineinander. Die Radkästen wurden auch gleich mit eingebaut











Hier gehts weiter